Diesel behalten oder verkaufen header

Diesel Auto verkaufen oder behalten? 

Der komplette Ratgeber  vom Profi für Laien

Der Diesel ist vielen Autofahrer ans Herz gewachsen. Dieser Motor braucht weniger Kraftstoff als ein Benziner, stößt weniger CO2 aus und ist günstig. Doch die Hersteller setzen immer weniger auf Fahrzeuge mit Dieselmotoren. Dieselfahrer haben es auch nicht einfach. Seitdem das Bundesverwaltungsgericht im Februar 2018 Fahrverbote für Dieselfahrzeuge ermöglicht hat, verhängen die Gerichte in vielen Städten solche Verbote.

Mit den Fahrverboten wächst auch die Unsicherheit der Besitzer. Ob Sie Ihr Dieselfahrzeug verkaufen oder doch lieber behalten sollten, erfahren Sie in diesem Artikel. Darüber hinaus beleuchten wir die Zukunft der Dieselmotoren, welche Lösungen es gibt und welche Vorteile es hat, wenn Sie Ihr Diesel Auto verkaufen oder behalten.

Wie viel ist Ihr Diesel Auto noch wert?

Inhaltsverzeichnis

Zukunft für Dieselfahrzeuge in Deutschland 2020 und 2021

Ob man sich beim nächsten Auto noch einmal für einen Diesel entscheiden soll, ist eine Frage, die gerade sehr viele Leute beschäftigt. Der Anteil der Dieselautos unter den Neuzulassungen ist nahezu stabil, in der Bilanz schrumpfte der Jahresanteil von 32,9 auf 32,0 Prozent. Aber gleichzeitig lassen Zahlen aufhorchen, da das Angebot an Dieselfahrzeugen deutlich schrumpft. Seit dem Jahr 2015 wurden bei 24 Modellreihen die Dieselvariante gestrichen. Bei weiteren 40 Reihen ist der Anteil an Dieselfahrzeugen bei der Neuzulassungen massiv gesunken, sodass man auch hier mit einer Streichung der Dieselvarianten rechnen muss.

Zuletzt hat eine Studie des Forschungsinstituts ICCT infrage gestellt, ob der Diesel beim Klimaschutz wirklich hilfreich ist. Das Institut hat hierfür zwei VW Golf der siebten Generation getestet. Das Ergebnis war sehr aufschlussreich. Zumindest im Bereich der Kompaktwagen kann eine moderne Motorentechnik bei Benzinern den vermeintlichen CO-2-Vorteil des Diesels ausgleichen und sogar umkehren. Das bedeutet, dass der Benziner Golf in den Bereich CO2 deutlich besser abschnitt als der Diesel. Die Tester forderten als Konsequenz, dass der Diesel und Benzin als Kraftstoffe steuerlich gleichzusetzen sind.

diesel auto verkaufen oder behalten
► Diesel Fahrzeuge sind besonders für Vielfahrer interessant, aufgrund des hervorragend Verbrauch.

Warum ist der Diesel in den Verruf geraten?

Die Krise des Diesels begann mit dem Aufdecken des VW-Skandals im September 2015. Volkswagen hatte millionenfach Abgasreinigungswerte in Sachen Stickoxide manipuliert, zugunsten von Umwelt und Kunden. Dabei wurden Abschaltvorrichtungen und Betrugssoftwaren genutzt, die die gesamte Autobranche in Verruf gebracht hat, was schlussendlich dazu führte, dass das positive Image des Dieselantriebes zerstört wurde.

Was sind die Unterschiede zwischen Euro4-Euro6?

Jedes Fahrzeug hat eine bestimmte Schadstoffklasse. Die Autos werden abhängig von den Schadstoffen in eine Klasse eingeteilt. So wird bestimmt, ob das Fahrzeug schadstoffarm ist oder nicht.

Schadstoffarme Fahrzeuge werden in die Schadstoffklassen 1, 2, 3, 4, 5 oder 6 eingeteilt. Den niedrigsten Stand hat die Stufe 6. Die Autos mit dem höchsten Schadstoffausstoß kommen in die Klasse 1.

Nicht schadstoffarme Autos werden in die Kategorie Euro 00 eingeteilt. Die Nutzung dieser Fahrzeuge ist bei Ozonalarm verboten. Nachfolgend sind alle Schadstoffklassen mit deren Geltungsdatum, nach Höhe des Schadstoffausstoßes aufgelistet.

  • Schadstoffklasse Euro 6 (am wenigsten Schadstoffausstoß, seit 01. September 2014/2017)
  • Schadstoffklasse Euro 5 (seit 01. September 2009/2011)
  • Schadstoffklasse Euro 4 (seit 01. Januar 2005)
  • Schadstoffklasse Euro 3 (seit 01. Januar 2000)
  • Schadstoffklasse Euro 2 (seit 01. Januar 1996)
  • Schadstoffklasse Euro 1 (höchster Schadstoffausstoß, seit 01. Juli 1992)
  • Schadstoffklasse Euro 00: nicht schadstoffarme PKWs (dürfen bei Ozonalarm nicht fahren)

Preisentwicklung für Dieselfahrzeuge

diesel zukunftEs lässt sich nicht wegdiskutieren: Der Dieselmotor hat seine besten Tage hinter sich. Der Wertverlust seit dem Skandal ist deutlich zu spüren. Während die Preise für Benziner steigen, sinken die Preise für Fahrzeuge mit Euro 4 und Euro 5 Motoren. Allerdings muss man nicht gleich die Nerven verlieren. Derzeit sind nur einige Großstädte von der Einschränkung betroffen. Wer also nicht in diesen Städten lebt, kann mit seinem Fahrzeug dort hinfahren, wo auch immer man möchte. Darüber hinaus muss man berücksichtigen, dass es deutliche regionale und modellabhängige Unterschiede gibt.

Welche Diesel sind vom Wertverlust betroffen?

Durch die Abwrackprämie greifen die klassischen Gebrauchtwagenhändler jetzt lieber zu neuen Modellen, statt noch junge Diesel auf den Markt in Betracht zu ziehen. Daher ist auch ein Wertverlust unter drei Jahre alten Fahrzeugen nicht auszuschließen. Gleichzeitig verkaufen gerade immer mehr Fahrzeughalter ihr Fahrzeug. Somit korrigieren immer mehr Händler bei den jungen Diesel-Modellen im Bestand die Preise deutlich nach unten. Umso wichtiger ist es, dass man sein Fahrzeug nicht in Panik verkauft.

Sollte Sie sich entschieden haben, sich von Ihrem Diesel zu trennen, dann besuchen Sie uns. Wir kaufen Ihren Diesel ohne großen Aufwand zum besten Preis.

Wie viel ist Ihr Diesel Auto noch wert?

Welche Lösung gibt es für Diesel-Besitzer?

Diesel Verkaufen
Eine Umrüstung ist meistens mit hohen Kosten verbunden und übersteigt gerade bei älteren Fahrzeugen meistens den realen Marktwert des Fahrzeuges.

Für die betroffenen Fahrzeugbesitzer sind die Fahrverbote besonders bitter. Das gilt umso mehr bei umfassenden Fahrverboten, wenn nur bestimmte Straßen gesperrt sind, kann man diese wenigstens umfahren. Für Besitzer bedeutet das aber längere Strecken, mehr Zeitverlust und ein höherer Verbrauch. Wenn man die gesperrten Abschnitte dennoch befährt, drohen Bußgelder.

Wer diese Bußgelder vermeiden möchte, muss sein Fahrzeug nachrüsten oder sich einen anderen Wagen zulegen, der nicht von den Fahrverboten betroffen ist. Alternativ kann man sich auch überlegen, ob man die Strecke mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Fahrrad fahren möchte.

Erste Nachrüstungen sind schon verfügbar, eine Übersicht der anfallenden Kosten befindet sich auf der Webseite des ADAC. Diese Kosten variieren zwischen 2.000 und 3.500 Euro. Einige Fahrzeughersteller bieten einen Kostenzuschuss, teilweise sogar eine Kostenübernahme an. Damit ist die Forderung des Verbraucherzentrale Bundesverbands nach einer Kostenübername durch den Hersteller allerdings noch nicht umgesetzt worden.

Diesel Auto verkaufen oder behalten: Vor- und Nachteile

Es gibt zahlreiche Vorteile aber auch Nachteile, die dafür sprechen dass man sein Diesel Auto verkaufen oder behalten sollte.

Gründe, warum man sein Diesel Auto verkaufen sollte

Pro Liter Diesel zahlen die Autofahrer 18,41 Cent Energiesteuer weniger als für Benzin. Das bedeutet, dass der Gesamtpreis für einen Liter Diesel um rund 20 Cent geringer ist als für Benzin. Allerdings werden immer mehr Stimmen lauter, die der Meinung sind, dass dieses Privileg nicht mehr zeitgemäß ist. Darüber hinaus sind diese Fahrzeuge mit einer höheren Kfz-Steuer belegt, die abhängig von der Schadstoffklasse ist. Daher ist es umso wichtiger, auf das Alter des Fahrzeuges zu achten.

Der Motor eines Dieselfahrzeuges ist effizienter und energiereicher als der Benzin-Motor. Konkret kann ein Dieselmotor einen rund 20 Prozent höheren Wirkungsgrad erreichen. Das führt dazu, dass das Auto weniger Treibstoff benötigt.

Aufgrund des geringen Verbrauchs reduziert sich auch der schädliche Einfluss auf die Umwelt mit CO2. Allerdings bedeutet klimafreundlicher nicht automatisch umweltfreundlicher. Der Diesel stößt zwar weniger CO2 aus, aber eine erhebliche Menge an Schadstoffen in Form von Stickoxiden. Diese tragen ebenfalls zur Luftverschmutzung bei und können der Gesundheit schaden.

Gründe, warum man sein Diesel Auto behalten sollte

Aufgrund der Diesel-Abgase haben sich die Werte für Stickoxid massiv erhöht. Um dem entgegenzuwirken, wurde im Jahr 2008 die Feinstaub- oder Umweltplakette eingeführt. Diese kennzeichnet die Schadstoffbelastung eines Fahrzeuges und legt fest, in welche Umweltzonen das Fahrzeug reinfahren darf.

Für Diesel-Fahrzeuge ist die Ausstellung der grünen Plakette nicht selbstverständlich, dafür benötigen sie eine Abgasnorm von wenigstens Euro 4. Wer ohne Einschränkung und ohne Nachrüsten mit dem Auto in alle Zonen reinfahren möchte, sollte sich einen Euro-4 Diesel oder einen Euro-5Diesel kaufen. Am besten man entscheidet sich gleich für einen Euro-6 Diesel. Nur Diesel mit Euro 6 sind bislang nicht von Fahrverboten bedroht.

Fazit zum Thema Dieselfahrzeuge

Alles in allem bleibt ein gemischtes Fazit. Es gibt zahlreiche Gründe, die für den Verkauf des Fahrzeuges sprechen, doch es gibt genauso Gründe, warum man sein Fahrzeug behalten sollte.

Wenn man mit seinem Diesel-Fahrzeug lange Strecken fährt, bemerkt schnell den geringeren Treibstoffverbrauch und die geringere Energiesteuer. Wenn man allerdings darauf angewiesen ist, mit dem Auto auch in die Innenstadt fahren zu dürfen, sollte man sich überlegen, ob man das Auto nicht verkaufen möchte. Bei uns können Sie Ihr Fahrzeug ohne großen Aufwand schnell und einfach verkaufen.

Wie viel ist Ihr Diesel Auto noch wert?

Weitere Artikel:

Zylinderkopfdichtung defekt

Zylinderkopfdichtung Defekt – Anzeichen, Ursachen, Folgen und Kosten​ Der komplette Ratgeber vom Profi für Laien​ Die Zylinderkopfdichtung übernimmt die Schlüsselfunktion im Verbrennungsraum. Dieses unscheinbare Bauteil

Read More »
Funktion der Ölpumpe im Auto

Ölpumpe defekt

Ölpumpe defekt – Anzeichen, Folgeschäden und Kosten​ Der komplette Ratgeber vom Profi für Laien​ Für den Betrieb von jedem Motor ist eine gute Versorgung mit

Read More »
motorschaden

Motorschaden

Wissenswertes rund um den Motorschaden Für die meisten Menschen kommt der defekte Motor am Fahrzeug völlig überraschend. Mitten auf der Autobahn oder auf der Landstraße

Read More »